Samstag, 08. August 2020

Frischzellenkur für LF8/6 zu Weihnachten 2019

Nach 23 Jahren Dienst in Padenstedt steht unser LF8/6 seit Sommer 2018 neben dem neuen LF10 im Gerätehaus und rückt seitdem i.d.R. „nur noch“ als zweites Fahrzeug aus. Die 22 Jahre zuvor war es unser treues Erstangriffsfahrzeug und hat weit über 150 kleine und große Einsätze erfolgreich absolviert.

Vorher: Florian Rendsburg 31-42-2 im Jahr 2010

Den Zahn der Zeit kann es daher nicht verleugnen, sodass seitens Wehrführung und Gemeinderat der Entschluss gefasst wurde, unser LF8/6 im Jahr 2019 einer Frischzellenkur zu unterziehen. Hierzu wurden Angebote beim Hersteller Ziegler und Handwerkern im Umland eingeholt und verglichen, um das zur Verfügung stehende Budget möglichst sinnvoll einzusetzen.

Auf der Bedarfsliste ganz oben standen z.B. das Beseitigen von Rost und verschiedene damit verbundene Lackierarbeiten am Aufbau. Weiterhin wurde seitens Wehrvorstand der Bedarf zur Angleichung der beiden Löschgruppenfahrzeuge hinsichtlich der Beleuchtung gestellt und ein Lichtkonzept erarbeitet.

Bereits vor ca. zehn Jahren erhielt das LF8/6 eine auffällige gelbe reflektierende Beklebung zur besseren Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer. Dieses Konzept wurde nun weiter verfolgt und das defekte Blaulicht vorne durch modernes LED-Blaulicht vorne und hinten ersetzt.

LF8/6 auch nachts und von hinten gut als Einsatzfahrzeug zu erkennen.

Weiterhin sollte das Fahrzeug für nächtliche Einsätze und Übungen mit einem LED-Lichtmast ausgestattet werden, um die Einsatzstelle schnell und effektiv ausleuchten zu können. Um diese Maßnahme umzusetzen, musste die Energiebilanz des Fahrzeugs überarbeitet werden. Hierzu wurde die komplette und z.T. ebenfalls defekte Beleuchtung der Geräteräume durch stromsparende LEDs ersetzt. Zusätzlich konnten eine LED-Umfeldbeleuchtung zu allen Seiten und eine LED-Dachbeleuchtung montiert werden. Diese Erweiterungen erhöhen die Sicherheit für die Einsatzkräfte beim Arbeiten um das Fahrzeug. Ebenfalls wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen der veraltete und schwache Suchscheinwerfer vorne am Fahrzeug durch einen leistungsfähigen LED-Arbeitsscheinwerfer ersetzt. Zu guter Letzt wurden einige Gerätschaften neu angeordnet, um Platz für den LED-Lichtmast auf dem Dach zu schaffen. Als Überraschungsweihnachtsgeschenk wurden noch ein paar Kleinigkeiten optimiert und ergänzt, über die sich die Kameraden sicherlich freuen werden.

Nachher: Florian Rendsburg 31-44-08 im Jahr 2019

Da alle genannten Maßnahmen in Bezug auf das neue Lichtkonzept in ca. 100 Stunden Eigenleistung umgesetzt wurden, konnten die Kosten um einen hohen 4-stelligen Betrag reduziert und das Budget deutlich unterschritten werden, ohne Abstriche auf der Bedarfsliste der Wehr zu machen. Einzig die Lackierarbeiten wurden von einem Fachbetrieb in Neumünster ausgeführt.

Nach Umsetzung aller Maßnahmen agiert das LF8/6 nun optisch und technisch auf Augenhöhe mit dem neuen LF10 und wird der Gemeinde hoffentlich mit deutlich erhöhtem Sicherheitsniveau für die Einsatzkräfte noch viele Jahre nützliche Dienste leisten.