Sonntag, 23. Januar 2022

Darf ich mich kurz vorstellen?! - Patrick Mollen

Name: Patrick Mollen

Jahrgang: 1967

Dienstgrad: Oberfeuerwehrmann

Funktion in der Wehr: Funkbeauftragter

Familienstand: verheiratet

Ausbildung: ...

Beruf: Bauingenieur im Straßen- und Tiefbau.

 

1. Seit wann bist du Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Padenstedt?

Ich bin 2017 in die Freiwillige Feuerwehr Padenstedt eingetreten. Es hätte gerne etwas früher sein können.

 2. Was bedeutet für dich der Begriff Ehrenamt?

Seit meiner Jugend war ich schon im Ehrenamt tätig. Ich denke, dass es wichtig ist, seinen Mitmenschen zu unterstützen. In welcher Form auch immer. Früher war das im Jugendverein, wo wir die Kinder bespaßt haben, aber auch lebenswichtige Tipps und Tricks waren Thema. Ohne Ehrenamt fehlt etwas in einer sozialen Gesellschaft. Das merkt man erst, wenn man sich tatsächlich engagiert und merkt, wieviel Bedarf es in unserer Gesellschaft gibt. Ehrenamt ist ein wertvolles Gut, wofür ein einfaches Dankeschön reicht und alle wissen wofür man es macht.

3. Was motiviert dich, bei der Feuerwehr ehrenamtlich mitzuwirken? 

Ich habe mich schon immer sehr interessiert für die Feuerwehr, doch nie ist es berufsbedingt dazu gekommen als aktives Mitglied in die Feuerwehr einzutreten. Irgendwann bin ich dann angesprochen worden um aktiv einzutreten.

4. Mit welchen Argumenten würdest du bei Freunden und Bekannten für die Feuerwehr werben? 

Die Freiwillige Feuerwehr Padenstedt ist einfach ein tolle Truppe. Das merkt man bei den Übungsabenden aber noch mehr bei den realen Einsätzen. Auf jeden Einzelnen ist Verlass! Selbstverständlich kommt auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz und wenn du beim Amtsfeuerwehrtag gewinnen willst, bist du bei der FF Padenstedt genau richtig!

5. Welcher Einsatz ist dir noch in besonderer Erinnerung?

In unserer Partnerwehr Neumünster-Mitte bin ich mit einer Zweitmitgliedschaft noch stärker eingebunden als in Padenstedt. Eine besondere Erinnerung ist das Frühjahr 2020, wo wir innerhalb von drei Wochen drei Dachstuhlbrände hatten und bei denen ich als Maschinist mit im Einsatz war.

6. Wie gut kannst du Beruf und Feuerwehr kombinieren?

Ich arbeite im öffentlichen Dienst und wenn ich da nicht meinen Beruf mit der Feuerwehr kombinieren kann, wo dann?